1998 - 50 Jahre Tischtennis für Klaus Schröder 
 

Text eines TA-Berichtes

Ein Stück Sportgeschichte an den Tischtennisplatten mitgeschrieben

In diesen Tagen können die Sportfreunde Klaus Schröder (MTV 1861 Greußen) und,

Werner Süß (SG Empor Sondershausen-Stockhausen) auf eine 50jährige aktive Laufbahn

als Tischtennisspieler zurück blicken. Mit ihren sportlichen Erfolgen über diesen langen

Zeitraum haben beide Jubilare ein Stück Sportgeschichte des Kreises mitgeschrieben.

Klaus Schröder entdeckte, 1948 (als 13jähriger) seine Liebe zum Tischtennissport.

Sein späterer Mitstreiter Gerhard Metz war es, der ihn zu den Übungsstunden in die Gaststätte

"Schwarzburger Hof" in Greußen mitnahm. Die ersten Wettkämpfe in der Jugendmannschaft

bestritt Klaus im Saal der Gaststätte "Günthershöhe. Nach einem Zwischenspiel" in

Wasserthaleben (1952-54) formierte sich in Greußen (1960) wieder ein spielstarkes Team,

zu dem neben Schröder die Sportfreunde Sittkus, Philipp, Böffel und Weigert gehörten. Da es in

Greußen gelang, junge Talente (P. und U. Kallenberg, Etzel und Roßbach) an das Spitzenniveau

heranzuführen, feierten die Mannen um Klaus Schröder größere sportliche Erfolge. So gewann

das Team der damaligen BSG Traktor Greußen zweimal den Bezirksmannschaftsmeistertitel und

schaffte den Sprung in die DDR-Liga. Unvergessen auch die Erfolge im Landsportpokalwettbewerb.

Im langjährigen Duell mit der TSG Heinrichsort gelang den Greußnemrnim DDR-Maßstab ein Sieg

und darüber hinaus kam man viermal auf den zweiten und dreimal den dritten Platz. Neben diesen

Erfolgen, an die Klaus Schröder gern zurückdenkt, war er auch als "Einzelkämpfer" recht erfolgreich.

Zwischen 1963 und 1996 gewann er im Herren- (A und B) und Seniorenbereich 30 Kreismeistertitel im

Einzel und Doppel. Noch höher zu bewerten sind wohl die vier Bezirksmeistertitel im Senioren-Einzel

(1977 sowie von 1987 bis 1989). Bis zum Ende des Vorjahres zählte Klaus Schröder noch zu den

Stützen der 1.Mannschaft des MTV 1861 Greußen. Nach einer Verletzungs- und Krankheitsbedingten

Zwangspause wird er in dieser Spielserie als Aktivposten der "Dritten" in das Geschehen der

1. Kyffhäuserliga eingreifen.

 

 

zurück